Plug-ins aus Quellcode selbst generieren

Autor: Wolfgang Reszel | Letzte Änderung:

Ich aktualisiere meine Plug-ins nur in unregelmäßigen Abständen. Entsprechend fehlen unter Umständen Ergänzungen in der Datenbasis von BeoLingus oder OpenThesaurus. Bei BeoLingus wird diese ebenfalls nur unregelmäßig aktualisiert, teils mit mehreren Monaten Abstand. OpenThesaurus publiziert allerdings täglich den aktuellen Datenstand als Download.

Falls Sie also selbst eine aktuelle Fassung der Plug-ins erstellen wollen, habe ich hier grob die wichtigsten Schritte zusammengetragen. Die Prozedur ist derzeit nicht darauf optimiert, auf möglichst vielen Systemen zu funktionieren. Es kann also sein, dass es bei Ihnen nicht auf Anhieb klappt, weil ich etwas übersehen habe. Sie sollten auf jeden Fall mit dem Terminal vertraut sein

Voraussetzungen

  • Der Quellcode von BeoLingus Deutsch-Englisch oder OpenThesaurus Deutsch (Button „Code“ anklicken und dann „Download ZIP“)
  • Xcode (Achtung: die Installation ist knapp 30 GByte groß!) - Dictionary Development Kit als Teil der Additional Tools (kostenlose Entwickler-Account erforderlich)
  • Das DDK muss in einem der folgenden Pfade installiert sein:
    • /Developer/Auxiliary Tools/Dictionary Development Kit
    • /Developer/Utilities/Dictionary Development Kit
    • /Applications/Auxiliary Tools/Dictionary Development Kit
    • /Applications/Additional Tools/Utilities/Dictionary Development Kit
    • /DevTools/Utilities/Dictionary Development Kit
    • /Applications/Utilities/Dictionary Development Kit
  • Die Xcode Command Line Tools müssen installiert sein:  xcode-select --install
  • Optional: Für das Generieren des Installers benötigt man das kostenlose Tool PackagesOptional: Um das Disk Image automatisch zu erstellen, benötigt man DMG Canvas (20 US-$).

Generierung im Terminal starten

  • Terminal öffnen
  • Mit cdin den Ordner oder beolingus-deutsch-englisch-master oder openthesaurus-deutsch-masterwechseln.
  • Die Generierung mit make starten. Damit wird die aktuelle Wortliste von openthesaurus.de heruntergeladen, nach XML konvertiert und dann mit dem DDK in ein Lexikon-Plug-in konvertiert. Die Versionsnummer wird aus dem aktuellen Datum generiert und um -beta ergänzt.
  • Die Umwandlung ist recht zeitintensiv und kann je nach Mac und Plug-in mehrere Stunden dauern.
  • Erscheint im Terminal der Prompt, installiert man das fertige Plug-in mit sudo make install. Das ist auch erforderlich, um den Installer zu erstellen. Dieser erwartet das Plug-in unter /Library/Dictionaries.
  • Nach der Installation wird das Lexikon automatisch geöffnet und man kann das Plug-in aktivieren und testen.
  • Das make-Kommando versteht folgende weitere Targets:
    • make releasegeneriert das Plug-in ohne Endung „-beta“ bei der Versionsnummer.
    • make dmgpackt das installierte Beta-Plug-in in einen Installer und diesen in ein Disk Image (bitte Voraussetzungen beachten). Das Makefile ist allerdings auf mein Entwickler-Zertifikat vorbereitet, man muss es also in der Zeile mit packagesbuildaustauschen. Die fertigen Disk Images liegen im Ordner releases.
    • make releasedmgpackt das installierte Plug-in ohne -beta-Zusatz bei der Versionsnummer in einen Installer und diesen in ein Disk Image (bitte Voraussetzungen beachten). Das Makefile ist allerdings auf mein Entwickler-Zertifikat vorbereitet. Das muss man in der Zeile mit packagesbuildaustauschen.
    • make notarizeschickt das zum aktuellen Datum passende Disk Image aus releaseszur Notarisierung an Apple. Auch hier muss das Makefile bearbeiten und seinen Entwickler-Account bei xcrun altoolhinter --usernameangeben. Das Password holt sich das Makefile aus dem Schlüsselbundeintrag AC_PASSWORD.
    • make nhistoryzeigt den Notarisierungsstatus an. Besser, man wartet auf die Bestätigungs-Mail von Apple. 
    • make nstaplewendet bei erfolgreicher Notarisierung das Ticket auf das Disk Image an, womit es dann korrekt notarisiert und bereit für die Veröffentlichung ist.